Nach einem Jahr „Corona-Pause“ fand Anfang Oktober die internationale Fachmesse The smarter E mit den vier Teilmessen Intersolar, ees, Power2Drive und EM-Power in München statt. Rund 26.000 Besucher aus 93 Ländern nahmen an Europas größter Plattform für die Energiewirtschaft teil – ein voller Erfolg. Ursprünglich hatte der Veranstalter mit 15.000 Besuchern gerechnet.

Auch wir waren vor Ort, haben Pressekonferenzen und das neue Wasserstoffforum besucht, mit Branchenvertretern und Journalisten diskutiert und uns über skalierbare Ladelösungen, bifaciale Solaranlagen und neue Nickel-Metallhydrid-Batterien informiert. Einige unserer Kunden waren ebenfalls vor Ort.

Highlights unserer Kunden

Der österreichische Hersteller AEROCOMPACT zeigte erstmals sein patentiertes Befestigungssystem für Solaranlagen auf Sandwichdächern, das die Paneele weder beschädigt noch belastet. Daher kann man es auch auf Dächern installieren, bei denen man weder den Zustand noch den Paneelhersteller kennt. Über weitere Messeneuheiten von AEROCOMPACT werden wir in Kürze berichten.

Unser Kunde M-TEC hat dagegen erstmals ein stapelbares Speichersystem mit integriertem Wechselrichter vorgestellt, das man je nach Bedarf modular erweitern kann. Das Unternehmen sucht derzeit Vertriebspartner für Deutschland, Österreich und die Schweiz – da bietet sich der Messebesuch natürlich an.

TÜV Rheinland informierte die Messe- und Konferenzbesucher dagegen über die Herausforderungen bei schwimmenden Solarparks. Der Stand von SunBrush mobil zog internationales Publikum an: Trotz Corona kamen sogar Delegationen aus dem Senegal und Besucher aus Saudi-Arabien, um sich über die PV-Reinigungsmaschinen zu informieren.

Wir freuen uns, dass die Messe trotz Corona so gut besucht war und blicken bereits gespannt auf das nächste Mal im Mai 2022!